Alii - Die anderen Anderen

Witzig, mit sinnlichem Prickeln und vielen Geheimnissen lockt die Welt der anderen Anderen

Die Erde wird von etwa 8 Milliarden Menschen bevölkert. Sie haben sich auf fünf der sechs Kontinente niedergelassen und sind die erfolgreichste, höhere Lebensform des Planeten. Doch das ist eine Lüge - wir sind keineswegs allein… 

In der Romantic-Fantasy-Reihe "Die anderen Anderen" finden wir heraus, dass der Schein manchmal auf den ersten Blick trügt und sich hinter menschlichen Fassaden Monster verstecken.

Die Reihe ist abgeschlossen.

Sirenengesang

Sie ist verdammt sexy, sie hat eine total verrückte Familie und sie ist kein Mensch.

Marleen Cromwell teilt sich mit ihren drei Schwestern, ihrer Mutter und ihrer Großmutter ein Haus auf den Klippen der kleinen Stadt New Port. Als wäre ihr Leben dadurch nicht turbulent genug, muss sie auch immer ein Auge auf das Wetter haben – denn Marleen ist eine Sirene und wenn sie nass wird bekommt sie Schuppen. Wortwörtlich.

Aber das ist nicht ihr einziges Problem:
Als der attraktive Lír im Café der Cromwells auftaucht und beginnt unangenehme Fragen zu stellen, muss Marleen sich entscheiden: Ob sie ihm ihr Geheimnis anvertrauen kann oder ob sie ihn ihrer blutrünstigen Verwandtschaft überlässt. Er wäre nicht der erste Mann, der einer Sirene zum Opfer fällt…

Schlangengift

Shari Narayan fühlt sich beobachtet.
Und ihre Paranoia hat einen guten Grund, denn Shari ist kein Mensch – sie ist eine Naga. Halb Schlange, halb Mensch lebt sie schon seit über hundert Jahren. Unentdeckt von den Menschen fühlt sie sich isoliert von der Welt.

Bis sie eines Tages auf Eliah trifft. Der junge Mann geht ihr sofort unter die Haut. Aber kann sie sich auf ihn einlassen? Oder sollte sie sich von ihm fernhalten – zumal eine Affäre mit Shari tödlich für ihn enden kann, da es gegen das Gift der Naga kein Gegenmittel gibt…

Und Shari hat bereits einen Mann an den Fluch ihrer wahren Natur verloren.

Sturmwind

Einfach davon zu fliegen, alles hinter sich lassen.
Genau das kann Kalliope wirklich tun, denn unter ihrer menschlichen Haut verbirgt sich eine Harpyie. Niemand ahnt, dass die zierliche Frau sich ein Federkleid wachsen lassen kann und der Wind ihr gehorcht.
Aber dieses übernatürliche Talent hilft ihr rein gar nichts, als sie die Nachricht vom Tod ihrer Mutter erhält – und dass sie eine junge Halbschwester hat, von der sie bis zu diesem Tag nichts wusste. Sofort macht sie sich auf die Suche nach ihr und gerät dabei selbst in Gefahr: Menschen kommen hinter ihr Geheimnis und nehmen sie gefangen…

Derweil sehen sich Marleen und die anderen Mitglieder von Alii ganz anderen Problemen gegenüber: Ein Fremder kommt in die Stadt und erkundigt sich dort über die kleine Gemeinschaft auf dem Anwesen. Sind sie etwa aufgeflogen?

Irrlicht

Moira MacRae ist achtundzwanzig Jahre alt – für eine Pixie noch fast ein Kind, denn sie können mehr als zweihundert Jahre alt werden.

Aber Moira wird von einer heimtückischen Krankheit langsam aber sicher umgebracht. Gegen den schleichenden Prozess gibt es nur ein Heilmittel – einen anderen Pixie, auf den sie sich unwissentlich vor Jahren geprägt hatte. Doch seit dieser einen Nacht ist er wie vom Erdboden verschluckt und die Zeit wird für Moira langsam knapp.

Um ihre Familie nicht zu belasten nimmt sie einen Auftrag auf einem Anwesen im Süden Englands an. Nichtsahnend, dass sie in ein Haus voller Monster kommt – Monster, die ihr bei ihrer Suche nach ihrem Seelengefährten helfen können.

Fuchsfeuer

Zweihundertfünfzig Jahre lang war Nikolais Herz gut versteckt. Doch dann wird es gestohlen und der Koschei muss es unbedingt wiederfinden. Dazu ruft er das Versteck selbst zu sich und sieht sich einer temperamentvollen Fuchsgöttin gegenüber, die gar nicht erfreut ist als wandelndes Bankschließfach benutzt worden zu sein.

Kaori ist außer sich: Wie kann es dieser Mann nur wagen?!
Aber die Kitsune erkennt auch die Gefahr, denn der Dieb kann den ebenso mächtigen wie schweigsamen Magier als sein Werkzeug benutzen. Missmutig hilft sie Nikolai und entdeckt, dass der Koschei noch ganz andere, anziehende Seiten an sich hat.
Zwischen ihnen entwickelt sich eine eigene Art von Zauber. Ob dieser auch die Bedrohung überwinden kann, die von den Dieben des Herzens ausgeht?

Blutdurst

„Ich bin eine Banshee, eine Todesfee, eine Mörderin…

Seit meiner Geburt bin ich dazu verflucht der Familie Campbell zu dienen, die mich in ihren Kellern hält wie einen Hund. So viele Menschen habe ich schon auf ihren Befehl hin getötet, dass ich sie nicht mehr zählen kann.

In der Düsternis meines Lebens begegnete ich eines Abends einem Mann: Owen. Seine blauen Augen sahen mich an, als würde er tatsächlich die Frau sehen und nicht das Monster – vielleicht, weil er selbst eines ist: Ein Lamia, der sich von Blut ernährt.

Owen verspricht mir zu helfen mich von dem Blutschwur zu befreien. Ich will ihm unbedingt vertrauen, selbst wenn er mich hintergehen sollte. Lieber sterbe ich in seinen Armen als noch einen Tag als Werkzeug meines Blutmeisters leben zu müssen.“

Raven McGarth

Neuschnee

Jahrhunderte lang führte die Yuki Onna Yue ein Leben in Einsamkeit. Ihre kalte Macht ist gefährlich und sie kann nicht riskieren, dass ihr Geheimnis entdeckt wird.

Das alles ändert sich jedoch, als zwei Fremde zu ihr kommen und ihr von einer Gemeinschaft aus anderen Anderen berichten. Von der Sehnsucht getrieben, wieder Teil der Welt zu sein, folgt Yue ihnen und lernt dabei Samir kennen: Der temperamentvolle Ifrit ist in der Lage Feuer zu kontrollieren – und entzündet zum ersten Mal seit langer Zeit wieder Leidenschaft in Yues Herzen.

Doch ihre Verbindung steht unter keinem guten Stern: Der geheimnisvolle Gegenspieler von Alii tritt wieder in Erscheinung und schreckt vor nichts zurück, um den anderen Anderen zu schaden. Können Yue und Samir ihre neuen Freunde und ihre Liebe retten?

Traumwandler

In deinen Träumen bist du frei und die Welt ist grenzenlos.

Was für ein Bullshit – das denkt zumindest Natalia.
Die taffe Hackerin, in deren Seele eine blutrünstige Lamia schlummert, hasst es zu schlafen und zu träumen. Denn jede Nacht wird sie von einem Mann heimgesucht, dessen Gesicht sie niemals sieht und der sie doch wieder und wieder verführt. Wie gefährlich diese Träume sind, stellt sich heraus, als Alii’s Gegner wieder auf der Bildfläche erscheint. Der Unbekannte steht direkt mit ihnen in Verbindung und Natalia muss sich entscheiden, zu wem sie hält: Zu ihren Freunden oder ihrem sprichwörtlichen Traummann.

Nachtgeheimnis

Was hat das Leben für einen Sinn, wenn man nicht mehr schön ist?

Noel Dupont kann hübsche, eingebildete Frauen nicht leiden.
Doch ausgerechnet so eine wohnt nun im selben Haus wie er und über der Bar, in der er arbeitet. Loana heißt sie und gehört seiner Meinung nach auf den Laufsteg statt in einen irischen Pub. Gegen seinen Willen ist er von ihr fasziniert, denn jeden Nachmittag kommt Loana in den Pub und scheint auf jemanden zu warten. Nur auf wen?

Loana Lacroix wird davon überrascht, dass der Fluch ihrer Familie auf sie übergeht. Daher verlässt sie das Anwesen von Alii und flieht nach Dublin. Dort soll sie laut ihrer Vision einen Gargoyle finden. Doch statt eines Wasserspeiers trifft sie nur den ungehobelten Noel.

Während zwischen ihnen sprichwörtlich die Funken fliegen, bemerkt Loana nicht, dass Alii’s Feind ihr dicht auf der Spur ist.

Höllenfeuer

Was entsteht, wenn man Feuer mit Feuer kombiniert?
Genau – eine sehr explosive Mischung!

Reika hat Probleme, ihre Feuermagie zu beherrschen. Dass der Ifrit Dastan sie deswegen immer wieder aufzieht, macht es nicht besser. Am liebsten würde sie ihm den Hals herumdrehen! Zu Reikas Leidwesen bringt auch noch Dastans gutes Aussehen ihre innere Füchsin zum Schnurren. Als plötzlich ihre Mutter auftaucht, die sie als Kind verlassen hat, zeigt sich Dastan unerwartet von seiner einfühlsamen Seite. Kann Reika sich doch auf ihn einlassen? Oder verbrennt sie sich an ihm die Finger?

Aber nicht nur die Lage auf dem Anwesen ist brenzlich: Die Gaianati schrecken vor nichts mehr zurück und kommen Alii immer näher und näher...

Wasserflüstern

Verletzt, verängstigt und auf der Flucht vor ihren Artgenossen, trifft Deva eine riskante Entscheidung: Da sie nichts mehr zu verlieren hat, reist sie zu dem Anwesen von Alii - und erhält dort unerwartet Asyl. Zum ersten Mal ist da niemand, der ihr Befehle erteilt und so entdeckt Deva die Seite des Lebens, die ihr bisher verwehrt blieb: Freundschaft, Hilfsbereitschaft... Liebe.

Aber die Gaianati lassen nicht locker und suchen die Verräterin. Kann Deva ihnen entkommen und endlich frei sein?

Mit „Wasserflüstern“ enden die Bücher rund um „Die anderen Anderen“. Sei dabei und finde heraus, ob die Monster aus der beliebten Romantic-Fantasy-Reihe ihren großen Widersacher bezwingen können... oder nicht.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.